2014 Bild aller gesponserten Kinder

Die Gyantyoti Secondary School ist eine der führenden Gemeinschaftsschulen die im nördlichen Teil der berühmten Touristenstadt liegt am Rande des Kali-See-Waldes und in der Nähe der Mahendra Höhle in Pokhara. Sie ist etwa 7 km entfernt vom nördlichen Teil der Mahendra Höhle. Late Madhav Prasag Acharya ist der Gründer dieser Schule.

Die Schule war am Anfang (29.1.1957)in einen strohgeckten Häuschen. Die Form der Schule mit dem Ziel/Motto qualitative Schulbildung anzubieten, hat bis heute viele Fortschritte durch die gemeinsame Hilfe der Anwohner und helfenden Händen aus dem In- und Ausland gemacht.

Die besonderen Merkmale für eine qualitative Schulbildung

    • -          Transparenz über jede einzelne Aktivität der Beteiligten
    • -          Gute Kooperation mit den verschiedenen Helfern mit dem Ziel einer hochwertige Schulbildung
    • -          Programme und Aktivitäten unter dem Focus der Gemeinschaftlichkeit
    • -          Sinnvolle Beteiligung aller Interessengruppen an den meisten Schulaktivitäten
    • -          Teamgeist bezogen auf das akademische Umfeld
    • -          Förderung von durchschnittlichem Nepalesisch zu einem durchschnittlichem Englisch beginnend im Kindergarten/Hort bis zur 10. Klasse
    • -          Kostenlose PC-Schulung für die Klassen 6,7 und 8
    • -          Kostenlose Mahlzeiten für die Schüler im Kindergarten bis zur 2. Klasse
    • -          Spezielle Sonderklassen zu einer vernünftigen Gebühr
    • -          Unterbringung im Internat zur Prüfungsvorbereitung für 4/5 Monate zu einem vernünftigem Preis
    • -          Klassen- und Level-weise Elternabende in akademischer Umgebung
    • -          Verschiedene Stipendienprogramme, die von den örtlichen und ausländischen Spendern geleitet werden
    • -          Regelmäßige Verteilung der Stipendien, die von DEO und anderen offiziellen Stellen zur Verfügung gestellt werden
    • -          Ersatzklassen werden in der Freizeit betreut

Anregungen

    • -          Wir benötigen mehr Computer und alternative Stromversorgung gemeinsam mit Interneteinrichtungen, um das PC-Labor ordentlich führen zu können
    • -          Wir brauchen einen separaten Pausenhof/Sportplatz/Spielplatz   für eine allumfassende Entwicklung der Schüler
    • -          Die Bibliothek/Bücherei sollte adäquat der jeweiligen Fächer aufgefüllt werden
    • -          Wir sollten Informatik in den Klassen 9 und 10 lehren können
    • -          Ein Kinder-Spielplatz mit Schaukel, Rutschbahn etc. wird benötigt
    • -          Reguläre Einkommensquellen sind notwendig als Basis für die Lehrergehälter und zur Finanzierung der verschiedenen Schulaktivitäten
    • -          Ein permanentes separates Internatsgebäude wird benötigt, um gut ausbilden zu können
    • -          Das wissenschaftliche Labor sollte mit Chemie-, Biologie und Physik-Ausrüstungen aufgefüllt werden.

Erfolge und Veränderungen der Schule

Das Projekt, das von Herrn Overlack mit seiner Familie, dem Kiwanis-Club Baden-Baden, der August-Renner-Realschule ihren Anfang nahm, war erfolgreich und zeigt folgende Ergebnissen:

    • -          Die Förderung hochwertiger Schulbildung in Nepalesisch und Englisch für sowohl arme und begabte als auch für alle anderen Schüler
    • -          Die Schülerzahl steigt Jahr für Jahr von 242 auf 271 nachdem die Modellklassen begonnen haben
    • -          Die Schulverwaltung und Schulqualität haben sich verbessert, so dass dem Schulleiter vom Bildungsministerium 2013 der nationale Bildungspreis verliehen wurde
    • -          Alle Schulabgänger 2070 (nepalesische Zeitrechnung) wurden für ihren guten Erfolg vom Dorfentwicklungskomitee durch Armala VDC geehrt /ausgezeichnet
    • -          2013 erhielt die Schule einen Preis für ihren Examensdurchschnitt
    • -          Die körperliche Verfassung der Schüler hat sich verbessert
    • -          Die Modellklassen halfen dabei, ermutigten und förderten das Erlernen der englischen Sprache. Am Projektanfang gab es nur eine Modellklasse zum Erlernen von durchschnittlichem Englisch, jetzt wird es von der 1. bis zu 10. Klasse gelehrt. Das bedeutet für die Schule einen großen Erfolg
    • -          Vor den Modellklassen wanderten jedes Jahr 10 bis 20 Schüler vom englischen Internat ab, jetzt kommen jedes Jahr 10 bis 20 Schüler vom Internat auf diese Schule
    • -          Das Ergebnis des Abschlussexamens hat sich nach dem Projekt erhöht, was ein gutes Beispiel für die Qualität dieses Projektes ist
    • -          Arme und begabte Schüler bekommen kostenlosen Englischunterricht.
Zum Seitenanfang