2014 Bild aller gesponserten Kinder

1.    Die Philosophie unserer Projektidee „Nepal-Kinder“ ist, dass Ihre Spendengelder zu 100 % in den Schulen und bei den Kindern ankommen. Die Spender/innen haben somit die Gewissheit, dass sie jeden Tag etwas Gutes und Sinnvolles tun. Sie bekommen im Leben nicht oft die Gelegenheit das Leben eines Kindes mit einem derart bescheidenen Geldbetrag zum Positiven zu verändern! Es ist eine große Freude zu wissen, dass es durch unsere Hilfe einen Ort auf dieser Welt gibt, der heute besser ist, als gestern.

Mädchen gehören in die Schule, daher fördern wir mind. 50 % Mädchen. Wir fördern nur Kindern in dörflichen Berggegenden, die intelligent sind aber sich den Schulbesuch nicht leisten können.


2.    Entwicklung
Es begann Weihnachten 1992 als wir während einer Trekkingtour im Gebiet des Annapurna-Bergmassivs die Morning Start Secondary Boarding School (abgekürzt MSSBS) kennenlernen. Sie liegt im kleinen Ort Naudanda, wohin keine Straße führte, es weder Strom, noch fließend Wasser gab, nur einen Brunnen.
Seit nunmehr 24 Jahren arbeiten wir erfolgreich, Kinder in Schulen zu bringen. Wir begannen mit 3 Kindern 1993 – heute sind es über 600 Kinder, die durch uns und unseren Freunde und Spender die Schule besuchen können. Zu unseren Schulprojekten

Die großen Fortschritte der letzten 24 Jahre waren nur möglich, weil wir Rückschläge überwunden und trotz Hindernissen und Tragödien nie aufgegeben haben. Der Erfolg liegt in der Konstanz.


3.    Wir finanzieren:
In bestehenden Schulen neue Schulgebäude, Einrichtungen von Klassenzimmern, Renovierung von Klassenzimmern, neue Dächer, Fenster, Schulmöbel, Toiletten, Labors, Computer, Internate, Wasseranlagen, Generatoren zur Stromerzeugung usw.
Für jede 1.000 € Investition muss die Schule uns als Ausgleich ein Kind in Klasse 1 – 10 (Mittlere Reife) einschulen. (Hilfe zur Selbsthilfe). Die Kinder, die einer Förderung bedürfen, werden von einer sach- und fachkundigen Kommission ausgewählt. Die Kinder sind dankbar, in die Schule gehen zu dürfen.

Z.B. erhielt 2011 die MSSBS in Naudanda einen Neubau und wurde damit bis zum Abitur ausgebaut. Das Angebot von Abiturklassen (Klasse 11 und 12) ist dem riesigen Gebiet um Naudanda einzigartig.
Den Kindern bleibt somit erspart, die schwierige und teure Strecke bis Pokhara auf sich zu nehmen.


Und so muss es weitergehen, dies sind wir „unseren Kindern“ schuldig.

Unsere Kinder und Enkel stehen schon in den Startlöchern uns zu helfen und das Projekt zeitnah zu übernehmen.

Wir bitten um Ihre Unterstützung

Weiter zu Spenden...

Zum Seitenanfang